neue Sozialministerin

Schreyer: „Ein-Eltern-Familien“ besser helfen

München – Bayerns neue Sozialministerin Kerstin Schreyer ruft die Politik auf, nicht mehr von „Alleinerziehenden“ zu reden, sondern von der „Ein-Eltern-Familie“. Der Begriff „alleinerziehend“ klinge „immer nach reduziert und erscheint weniger wert. Aus dieser Stigmatisierung müssen wir raus“, sagte

Artikel 49 von 270
Dienstag, 5. Juli 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.