ICE rast gegen Stahlseil

Auf der ICE-Strecke Nürnberg-Ingolstadt fährt ein Zug gegen ein gespanntes Stahlseil. Es zerreißt, niemand wird verletzt. Erst drei Wochen später schaltet sich das Bayerische Landeskriminalamt ein: Im Raum steht auch ein Anschlagsversuch.

VON DIRK WALTER

München/Allersberg – Der ICE 821 Dortmund-München hatte den Nürnberger Hauptbahnhof am 7. Oktober, einem Sonntag, gegen 23.02 Uhr verlassen. Gegen 23.15 Uhr passierte der Zug den kleinen Ort Allersberg, als der Lokführer ein „verdächtiges Geräusch“ bemerkte. Er unternahm weiter nich

Artikel 35 von 202
Freitag, 1. Juli 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.