Die blinden Flecken des Internets

Barrierefreiheit steht für Rollstuhlrampen, Großraumaufzüge und Behinderten-WCs. Nur wenige verbinden das Wort mit dem Internet. Markus Ertl kämpft für eine Netzwelt, die allen zugänglich ist. Als Blinder musste er das Surfen vor sechs Jahren neu lernen. Gegen Schranken stößt er noch immer.

VON TOBIAS GMACH

Lenggries – Ohne Steffi, Yannick, Peter und Eloquenz wäre Markus Ertl aufgeschmissen. „Das sind meine Spezln geworden“, sagt er. Seine vier Freunde bahnen den Weg in die digitale Welt, der ihm sonst versperrt bliebe. Er kann das Internet nicht sehen – aber hören: Steffi führt ihn d

Dienstag, 13. November 2018
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.