Abschied von „Aloha“

Ein Polizeioberkommissar ist vor Gericht gezogen, weil ihm sein Dienstherr verboten hatte, sich den Schriftzug „Aloha“ auf den Unterarm tätowieren zu lassen. Nach jahrelangem Rechtsstreit fällte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof gestern ein Grundsatzurteil: Bayerns Polizisten dürfen keine sichtbaren Tattoos tragen.

VON JULIA TRAUT

München – Weil seine Flitterwochen auf Hawaii so schön waren, wollte sich Jürgen Prichta den Schriftzug „Aloha“ auf den Unterarm tätowieren lassen. Nicht mehr als die romantische Geste eines glücklichen Ehemannes würde man meinen, aber weil Prichta Polizist ist, führte sein Vorhaben

Montag, 27. Juni 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.