Mission mit Gegenwind

Die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye kämpft seit Monaten dafür, wieder im Mittelmeer Menschen vor dem Ertrinken retten zu können. Nun startet sie mit einem neuen, größeren Schiff in Richtung Libyen. Es ist das erste Schiff einer Hilfsorganisation, das unter deutscher Flagge fährt. Von ihr verspricht sich Sea-Eye diplomatischen Rückenwind.

VON KATRIN WOITSCH

Regensburg – Jan Ribbeck weiß schon jetzt, dass er das Weihnachten 2018 nie vergessen wird. Er wird nicht zu Hause im Allgäu bei seiner Frau sein – sondern dort, wo seit Jahren Menschen sterben. Ribbeck gehört zur Crew der „Sea-Eye 2“, dem neuen Rettungsschiff der gleichnamigen H

Freitag, 20. Mai 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.