Nach Insolvenz vor Gericht

Geschäftsführer des Festspielhauses wird Betrug vorgeworfen

Augsburg – Die jüngste Insolvenz des Festspielhauses in Füssen hat ein juristisches Nachspiel. Der frühere Geschäftsführer des Musicaltheaters am Forggensee muss sich wegen mehrerer Straftaten im Zusammenhang mit der Pleite am Montag vor dem Augsburger Amtsgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaf

Freitag, 1. Juli 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.