Freie Wähler haben sich mit Staatsanleihen verzockt

Partei muss auf Staatszuschüsse in Millionenhöhe verzichten

München – Die Freien Wähler stehen vor einer Millionenlücke in ihren Parteifinanzen. Wegen der umstrittenen Finanzgeschäfte mit Staatsanleihen muss die Bundespartei knapp 700 000 Euro an den Staat zurückzahlen und bekommt im aktuellen Europawahljahr rund 1,1 Millionen Euro weniger an Zuschüssen.

In

Artikel 35 von 267
Freitag, 1. Juli 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.