Verletzte und tote Tiere nach Hagelschauern

Der Hagelsturm vom Montag war nicht nur für Menschen gefährlich, auch Tiere sind zu Schaden gekommen. Rehe, Vögel und Pferde etwa. Gerhard Wendl aus Olching (Kreis Fürstenfeldbruck) kümmert sich um die geschwächten Vögel.

VON MAX WOCHINGER

München – Bis 23 Uhr war Gerhard Wendl, 74, am Montag in seiner Auffangstation am Olchinger See. Den ganzen Abend hat er Menschen direkt vor Ort oder am Telefon beraten, die verletzte oder tote Vögel gefunden hatten. Die ersten meldeten sich schon kurz nach dem Hagelsturm. Spechte

Montag, 27. Juni 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.