Am Fels zerschellt

Am Tag nach dem Flugzeugabsturz mit drei Toten im Wettersteingebirge ist klar: Die Maschine hatte eine deutsche Kennung und war auf dem Weg von Italien nach Schwäbisch Hall. Doch noch rätseln die Ermittler, warum das Flugzeug bei bestem Wetter abstürzte.

VON DOMINIK GÖTTLER UND JOSEF HORNSTEINER

Garmisch-Partenkirchen/Leutasch – Eine Alpenüberquerung mit einem kleinmotorigen Flugzeug am Donnerstagabend hat für drei Passagiere mit einer Tragödie geendet. Die Maschine stürzte aus bislang noch ungeklärter Ursache im Wettersteingebirge ab und zerschell

Montag, 27. Juni 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.