Ursachenforschung nach dem Absturz

Am Tag nach dem tödlichen Absturz eines Ultraleichtflugzeugs in ein Maisfeld nahe dem Flugplatz Jesenwang (Kreis Fürstenfeldbruck) herrscht dort noch immer Fassungslosigkeit. Nach wie vor ist unklar, warum der 46-jährige Pilot aus Dachau die Kontrolle über seine Maschine verloren hat. Das Flugzeug

Dienstag, 5. Juli 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.