Das Ende einer Ära

Nach den Untreue-Vorwürfen und einem drohenden Misstrauensvotum zieht der Präsident des Bayerischen Jagdverbands, Jürgen Vocke, Konsequenzen und lässt sein Amt ruhen. Mitglieder zeigen sich erleichtert – und hoffen auf eine grundsätzliche Reform des Verbands.

VON DOMINIK GÖTTLER

München/Feldkirchen – Als Jürgen Vocke am Montagnachmittag gegen 14 Uhr das Wort ergreift, ist die Überraschung im Präsidium des Bayerischen Jagdverbands groß. Zuvor hatten die Präsidiumsmitglieder noch ausgiebig den Ablauf der außerordentlichen Delegiertenversammlung am 26. Okt

Samstag, 25. Juni 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.