Suche nach Vermissten endet erneut ergebnislos

330 Polizei- und Rettungskräfte waren beim Unglück an der Höllentalklamm im Einsatz – Tote Frau wohl identifiziert

Grainau – Die Suche nach dem mutmaßlich zweiten Opfer der Sturzflut im Höllental bei Grainau ist auch gestern ergebnislos beendet worden. Die Retter hatten Aufnahmen von Drohnen ausgewertet und waren auf eine Stelle aufmerksam geworden, die ihnen verdächtig vorkam. Sie begaben sich daher in die Höll

Samstag, 18. September 2021
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.