Der Untergang der „Goya“

Es war eine der größten Schiffskatastrophen: Vor 75 Jahren versenkte die Rote Armee in der Ostsee die „Goya“, ein überfülltes Flüchtlingsschiff auf dem Weg in den Westen. Mindestens 7000 Menschen starben in den Fluten.

VON STEFAN SESSLER

München – Es ist der 16. April 1945 und das Wasser der Ostsee ist eiskalt, drei Grad über null. Das Kriegsende, das wissen wir heute, ist nahe – und die Passagiere an Bord des Frachters „Goya“ wollen sich endlich in Sicherheit bringen. 7000 Menschen sind an Bord, vielleicht auch

Samstag, 13. August 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.