100000 Eurofür Neustart nach der Krise

Die Glocke an der Rezeption, wie diese in einem Hotel in Reit im Winkl, steht derzeit in allen Übernachtungshäusern still. Die Chiemgauer Touristiker hoffen auf Staatshilfen und eine baldige Lockerung der Reisebeschränkungen, sofern gesundheitlich vertretbar. Die Krise bedroht viele Betriebe bereits in ihrer Existenz. Foto Chiemgau Tourismus

Die Glocke an der Rezeption, wie diese in einem Hotel in Reit im Winkl, steht derzeit in allen Übernachtungshäusern still. Die Chiemgauer Touristiker hoffen auf Staatshilfen und eine baldige Lockerung der Reisebeschränkungen, sofern gesundheitlich vertretbar. Die Krise bedroht viele Betriebe bereits in ihrer Existenz. Foto Chiemgau Tourismus

Chiemgau Tourismus-Chef Stephan Semmelmayr über die Not der Gastgeber

Von Elisabeth Sennhenn

Traunstein – 100000 Euro stellt der Verband Chiemgau Tourismus für außerordentliche Sofortmaßnahmen zur Verfügung, um nach dem ersehnten Ende der Corona-Krise den lahmgelegten regionalen Tourismus wieder hochzufahren. Denn, so CT-Geschäftsführer Stephan Semmelmayr, spielen sich bei vielen regionalen

Dienstag, 27. Juli 2021
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.