Kleine Schnitzel, große Zukunft

Hackschnitzel, wohin das Auge reicht: Wolfgang Wimmer, Geschäftsführer des Biomassehofs Achental in Grassau, vor einem Frontlader inmitten eines Hackschnitzellagers. Damit beliefert er eine wachsende Zahl an Gemeinden im Chiemgau, die Kommune, Bürger und Gewerbe mit erneuerbaren Energien beheizen. Foto re

Hackschnitzel, wohin das Auge reicht: Wolfgang Wimmer, Geschäftsführer des Biomassehofs Achental in Grassau, vor einem Frontlader inmitten eines Hackschnitzellagers. Damit beliefert er eine wachsende Zahl an Gemeinden im Chiemgau, die Kommune, Bürger und Gewerbe mit erneuerbaren Energien beheizen. Foto re

Viele Kommunen nehmen die Wärmeversorgung selbst in die Hand und heizen mit Holz

Von Elisabeth Sennhenn

Achental/Prien/Rimsting – Mit dem 1. Januar 2021 startete das Emissionshandelssystem in Deutschland – auch für den Bereich Wärme. Für den Ausstoß einer Tonne CO2 wird dann eine Abgabe von 25 Euro fällig. Das macht nachwachsende Energierohstoffe wie Holz umso interessanter, bindet es doch Kohlenstoff

Artikel 1 von 148
Samstag, 18. September 2021
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.