„Märkte wird es immer geben“

Marianne Dörrer vom Donisihof in Stephanskirchen kommt seit sechs Jahren auf den Wochenmarkt in Bernau. In jüngster Zeit hat sich viel getan. Foto Berger

Marianne Dörrer vom Donisihof in Stephanskirchen kommt seit sechs Jahren auf den Wochenmarkt in Bernau. In jüngster Zeit hat sich viel getan. Foto Berger

Erst Corona-Zwangspause, nun die Inflation. Erst mussten die Menschen daheim bleiben, nun sparen sie: Die OVB-Heimatzeitungen haben sich auf den Wochenmärkten in Bernau und Unterwössen umgehört, welche Folgen die Krise für die Marktleute hat.

von Oliver Lang

Bernau/Unterwössen – Elf Uhr vormittags an einem Donnerstag neben dem Bernauer Rathaus. Hier findet seit sechs Jahren wöchentlich ein Markt statt. Fünf, sechs Stände finden sich hier regelmäßig ein, um ihre meist regionalen Waren anzubieten. Es ist kein großer Wochenmarkt, doch die Käuferschaft sei

Artikel 1 von 197
Samstag, 3. Dezember 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.