„Klatschen die oder nicht?“

Golda Schultz über perfekte Rollen, schwarze Desdemonas und Covid-Einsamkeit

Die Proben für den „Freischütz“ an der Bayerischen Staatsoper laufen. Doch keiner weiß, in welcher Form – ob mit oder ohne Publikum – die für den 7. Februar geplante Premiere ablaufen wird. Hauptsache singen und arbeiten, sagt sich Golda Schultz. Die 37-jährige Sopranistin singt erstmals die Agathe.

Samstag, 25. September 2021
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.