Asylwohnungen mit Stadl-Charakter

So sieht das denkmalgeschützte Gebäude an der Staatsstraße aktuell aus. Wenn nun Wohnungen eingebaut werden sollen – was die Gemeinde von den tatsächlichen Kosten abhängig macht – soll der Charakter eines Stadls erhalten bleiben. Die Planung mit türgroßen Fenstern zur Straße hin (links) wertete Gemeinderat Hubert Meier als „unsinnig“.Foto Enzinger

So sieht das denkmalgeschützte Gebäude an der Staatsstraße aktuell aus. Wenn nun Wohnungen eingebaut werden sollen – was die Gemeinde von den tatsächlichen Kosten abhängig macht – soll der Charakter eines Stadls erhalten bleiben. Die Planung mit türgroßen Fenstern zur Straße hin (links) wertete Gemeinderat Hubert Meier als „unsinnig“.Foto Enzinger

„Hirnrissig“, „Willkür“, „Verschwendung von Steuergeldern“: Die neue Planung für die Sanierung des denkmalgeschützten Raiffeisengebäudes in Lohkirchen provozierte viel Kritik im Gemeinderat.

Von Josef Enzinger

Lohkirchen – Wie soll das ehemalige Raiffeisengebäude optimal genutzt werden? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Lohkirchener Gemeinderat in den vergangene Monaten immer wieder. Relativ schnell war man sich einig, dass Wohnungen in das denkmalgeschützte Gebäude kommen. Um möglichst großzügige Zu

Artikel 1 von 190
Donnerstag, 23. Januar 2020
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.