Sorge vor dem Kahlschlag

Die Heiliggeistspital-Stiftung hat 9,5 Hektar Wald für den Kiesabbau vorgesehen, doch Bürgerintiativen und Greenpeace protestieren. Bei einem öffentlichen Spaziergang zeigen die Aktivisten nun, wie wichtig der Wald ist.

VON LAURA FELBINGER

Auf der einen Seite Wald: Fichten, Buchen, Moos. Auf der anderen Seite eine große Kiesgrube – sie wirkt wie eine Wüste inmitten von saftigem Grün. Astrid Pfeiffer (49) von der Initiative „Rettet den Würmtaler Wald!“ steht an der Grenze zur Grube und blickt sehnsüchtig in den Ban

Montag, 24. Januar 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.