Teure Rettung der Eisenbahner

Eine Wohnung zu kaufen ist in München schier unerschwinglich. Genossenschaften können ein gangbarer Weg sein. Die Einlage, die man am Anfang bezahlen muss, beträgt in der Regel über 1000 Euro, dafür liegen die Mieten später oft zwischen acht und zwölf Euro warm. Zwar haben die meisten der 50 Wohnungsgenossenschaften in München Aufnahmestopp, doch in letzter Zeit gründen sich neue, um ein solidarisches Wohnmodell wiederzubeleben.

VON SUSANNE SASSE

Günstige Mietpreise und astronomisch hohe Bodenpreise – das geht schwer zusammen. Welche konkreten Folgen diese Kombination hat, hat man zuletzt bei der 1908 gegründeten Baugenossenschaft München-West des Eisenbahnpersonals in Neuhausen gesehen. Ihre Erbpachtverträge laufen im Jah

Artikel 44 von 203
Freitag, 25. September 2020
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.