EU-Vorsitz

Bulgarien strebt nach Euro und Schengen

Ärmstes Mitgliedsland punktet mit soliden Finanzen und niedriger Arbeitslosigkeit – Vermittler auf dem Balkan – Bedenken in Deutschland

Sofia/Brüssel – Bulgarien weiß um sein schlechtes Image. Ärmstes Land der Europäischen Union. Überforderte Institutionen. Stark korruptionsgeplagt und deshalb unter besonderer Aufsicht der EU. Aber sich selbst sieht das noch relativ junge Mitglied am südöstlichen Rand der Union ganz anders.

„Bulgar

Artikel 27 von 207
Samstag, 25. Juni 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.