Hamburg als Hoffnung der SPD

Seit 1949 wurde Hamburg zumeist von der SPD regiert. Bürgermeister Tschentscher will, dass das so bleibt. Vor der Bürgerschaftswahl stehen die Chancen seiner SPD nicht schlecht – im Gegensatz zum Bundestrend.

VON MARTIN FISCHER UND BASIL WEGENER

Hamburg/Berlin – Wer in den vergangenen Wochen Saskia Esken oder Norbert Walter-Borjans als Wahlkampfhelfer in Hamburg erwartet hat, wurde enttäuscht. Die neuen SPD-Bundesvorsitzenden waren zu den Veranstaltungen der Hamburger Genossen auch gar nicht eingeladen.

Donnerstag, 27. Januar 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.