Hoher Gesprächsbedarf bei Bewohnern

Die Corona-Zeiten erfordern ein besonders hohes Maß an telefonischer Seelsorge, sagt Albert Buchetmann (rechts), Vorsitzender des Katharinenheims. In den vergangenen Wochen führte Schwester Alexa (links) viele telefonische Gespräche mit den Heimbewohnern. Foto Ammelburger

Die Corona-Zeiten erfordern ein besonders hohes Maß an telefonischer Seelsorge, sagt Albert Buchetmann (rechts), Vorsitzender des Katharinenheims. In den vergangenen Wochen führte Schwester Alexa (links) viele telefonische Gespräche mit den Heimbewohnern. Foto Ammelburger

Corona-Geschehen im Katharinenheim Bad Endorf flaut ab – Quarantäne aufgehoben

Von Barbara Forster

Bad Endorf – Etwa ein Zehntel der 127 Betten steht im Katharinenheim leer, die Bewohner sind mit oder an Corona gestorben. Vor circa einem Monat hat es in der Senioreneinrichtung einen Corona-Ausbruch gegeben (wir berichteten). Damals waren 56 Bewohner und 25 Mitarbeiter positiv auf das Virus getest

Freitag, 30. Juli 2021
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.