Aschau erhöht Hundesteuer nicht

28 Hundetoiletten gibt es im Gemeindegebiet Aschau, deren „Versorgung“ nicht von der Hundesteuer direkt finanziert wird. Foto Rehberg

28 Hundetoiletten gibt es im Gemeindegebiet Aschau, deren „Versorgung“ nicht von der Hundesteuer direkt finanziert wird. Foto Rehberg

Rat beschließt neue Satzung unter Beibehaltung der bisherigen Gebühren

Aschau – Die Hundesteuer in Aschau bleibt auch in den kommenden Jahren unverändert: Für den ersten Hund zahlen die Aschauer 50 Euro, der Zweithund kostet 70 Euro und für jeden weiteren Hund im Haushalt werden 100 Euro fällig. Ein Kampfhund kostet sein Herrchen oder Frauchen weiterhin 800 Euro. Zur K

Dienstag, 3. August 2021
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.