Ein Wasserburger im Oscar-Jubel

Party bei der Oscar-Nacht: Benedict Hoermann, Regisseur Edward Berger, Kameramann James Fried und Szenenbildner Christian M. Goldbeck (von rechts) feiern die Gold-Jungs für „Im Westen nichts Neues“. Foto ANGELA WEISS

Party bei der Oscar-Nacht: Benedict Hoermann, Regisseur Edward Berger, Kameramann James Fried und Szenenbildner Christian M. Goldbeck (von rechts) feiern die Gold-Jungs für „Im Westen nichts Neues“. Foto ANGELA WEISS

Eine Nacht, die Filmgeschichte schreibt: Vier Oscars räumte „Im Westen nichts Neues“ ab. Mittendrin: Assistant Director Benedict Hoermann aus Wasserburg. Was er in Los Angeles erlebte und was der Erfolg für Filme „made in Germany“ bedeutet.

Michael Weiser

Wasserburg – „Zwei Oscars wären schon ein Erfolg.“ Das sagte Benedict Hoermann aus Wasserburg vor einigen Wochen, als die Neuverfilmung von „Im Westen nichts Neues“ gerade Fahrt aufnahm. Und jetzt? Freut sich der 47-Jährige noch immer über die berauschende Nacht in Los Angeles. Vier Goldjungen räumt

Dienstag, 5. Dezember 2023
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu lesen.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.