Opfert Paris Draxler, um Mbappé zu holen?

Investorenklub bastelt am nächsten Megatransfer – Aber: UEFA-Sanktionen drohen, daher gilt auch der Weltmeister als Verkaufskandidat

München – Paris St. Germain bastelt am nächsten Megatransfer und sorgt im europäischen Fußball für das nächste Beben. Nach der Verpflichtung von Neymar für die Weltrekord-Ablösesumme von 222 Millionen Euro will sich der französische Investorenklub auch Supertalent Kylian Mbappé vom AC Monaco angeln

Montag, 17. Januar 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.