Sami A.: Gericht droht mit Zwangsgeld

Gefährder soll bis Dienstag in Deutschland sein, Tunesien will ihn behalten

Tunis – Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen setzt die Stadt Bochum nach der umstrittenen Abschiebung des Islamisten Sami A. unter Druck. Die Richter haben die Ausländerbehörde unter Androhung eines Zwangsgeldes von 10 000 Euro aufgefordert, den nach Tunesien Abgeschobenen bis Dienstag zurückzuholen

Artikel 9 von 202
Dienstag, 18. Januar 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.