Löw gefestigt – DFB nicht

Nicht auszudenken, wenn er diese beiden ersten Länderspiele nach der WM verloren hätte. Doch nach dem 0:0 gegen Frankreich und dem 2:1 gegen Peru kann Bundestrainer Joachim Löw gelassen in die nähere Zukunft blicken. Anders als DFB-Präsident Reinhard Grindel, dem nun auch eine Mail-Affäre zusetzt. E

Dienstag, 5. Juli 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.