„Ein kunsthistorischer Schatz“

Ein „kunsthistorischer Schatz“ sagt Pfarrer Bruno Bibinger (rechts) über das jüngste Werk von Heimatforscher Ferdinand Steffan: Auf 170 Seiten widmet er sich den Nebenkirchen und Kapellen der Stadtkirche Wasserburg am Inn. Das Buch ist im Pfarramt zu haben – oder am Sonntag, 18. Juli, nach dem Gottesdienst.Foto  Klemm

Ein „kunsthistorischer Schatz“ sagt Pfarrer Bruno Bibinger (rechts) über das jüngste Werk von Heimatforscher Ferdinand Steffan: Auf 170 Seiten widmet er sich den Nebenkirchen und Kapellen der Stadtkirche Wasserburg am Inn. Das Buch ist im Pfarramt zu haben – oder am Sonntag, 18. Juli, nach dem Gottesdienst.Foto Klemm

Pfarrer Bibinger stellt am Sonntag das neue Werk von Heimatforscher Steffan vor

Von Andrea Klemm

Wasserburg – „Da, wo heute die Wursttheke in den Wasserburger Markthallen steht, befand sich einst die Hauskapelle der Familie Laibinger-Gumpelzheimer“, weiß Ferdinand Steffan zu berichten.

Der Heimatforscher hat über die Nebenkirchen und Kapellen der Stadtkirche Wasserburg am Inn ein Grundlagenwer

Artikel 1 von 233
Samstag, 31. Juli 2021
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.