Aralsee kaum zu retten

Noch 10 % der Fläche übrig – Wenig Hilfsgelder

Taschkent – Der Internationale Fonds zur Rettung des Aralsees sieht kein Ende der Öko- Katastrophe um das einst größte Gewässer Zentralasiens. „Man kann zusehen, wie das Meer verschwindet“, so der Leiter des Fonds, Wadim Sokolow. Es gebe viele „schöne Projekte auf dem Papier“, aber „das Geld kommt t

Donnerstag, 7. Juli 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.