Aschauer Raketen gegen den Krebs

Mit „Red Kite“ geht für Martin Vetter (links) und Raphael Esterl ein Kindheitstraum in Erfüllung: Mitarbeit bei einem Weltraumprojekt. Die ersten Tests am neuen Stahlmantel waren erfolgreich.Foto Eschenfelder

Mit „Red Kite“ geht für Martin Vetter (links) und Raphael Esterl ein Kindheitstraum in Erfüllung: Mitarbeit bei einem Weltraumprojekt. Die ersten Tests am neuen Stahlmantel waren erfolgreich.Foto Eschenfelder

Bayern-Chemie entwickelt für die Forschung Raketenantrieb – Neue Märkte winken

von Jörg Eschenfelder

Aschau am Inn – Der Raketenantrieb „Red Kite“, den die Bayern-Chemie derzeit im Schatten der Bäume von Aschau-Werk entwickelt, ist etwas Besonderes: Für Martin Vetter (62) geht damit am Ende seines Arbeitslebens und für Raphael Esterl (33) gleich zu Beginn seines Arbeitslebens ein Kindheitstraum in

Montag, 8. August 2022
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.