Warum Thomas-Cook-Kunden draufzahlen

Wer eine Pauschalreise bucht, bekommt einen Sicherungsschein zu- gesandt. Damit glaubt der Kunde, im Fall einer Pleite des Reiseveranstalters geschützt zu sein. Doch der Schutz ist löchrig, wie sich im Fall Thomas Cook zeigt.

VON WOLFGANG MULKE UND SEBASTIAN HÖLZLE

München – Die Reise ist bezahlt, plötzlich geht der Veranstalter pleite: Zehntausende Reisende der deutschen Thomas-Cook-Tochter sind im Moment genau von diesem Fall betroffen. Das Geld ist überwiesen, der Urlaub ging aber noch gar nicht los. Eigentlich soll

Samstag, 23. Januar 2021
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.