Wie der Obazde zum Durchdrahtn wurde

Seit vier Jahren ist der Obazde eine geschützte Marke. Mancher fürchtete, das Kulturgut würde deshalb von den Speisekarten verschwinden und von Fantasienamen verdrängt werden. Dabei zeigt sich: Der Kas ist noch ned bissn.

VON KATHRIN BRACK

München – Es ist ein paar Wochen her, da kamen die Landwirte im Kreis Weilheim-Schongau in Antdorf zusammen. Beim Blick auf die Speisekarte im Festzelt schüttelte mancher den Kopf: „A ogmachter Kas“ wurde da angeboten. Darunter stand die Erklärung: „Den Kas kennt a jeda, aber schr

Dienstag, 12. November 2019
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.