gemeinderat rohrdorf gibt eigenes gutachten in auftrag

Die Autobahn und das Wasser

„Land unter“ herrschte in noch nie dagewesener Weise am 23. Oktober 2014 in Thansau. Inzwischen hat die Gemeinde Rohrdorf viel Geld in die Hochwasserfreilegung investiert. Diese Schutzmaßnahmen beutet nach Ansicht des Gemeinderats nun die Autobahndirektion Südbayern bei der Entwässerungsplanung für den geplanten Ausbau der A8 aus. Foto pilger

„Land unter“ herrschte in noch nie dagewesener Weise am 23. Oktober 2014 in Thansau. Inzwischen hat die Gemeinde Rohrdorf viel Geld in die Hochwasserfreilegung investiert. Diese Schutzmaßnahmen beutet nach Ansicht des Gemeinderats nun die Autobahndirektion Südbayern bei der Entwässerungsplanung für den geplanten Ausbau der A8 aus. Foto pilger

Der Ausbau der A8 bringt für Rohrdorf kaum eine zusätzliche Hochwassergefahr mit sich. Zu diesem Schluss kommt das Gutachten, das ein Münchner Ingenieurbüro im Auftrag der Autobahndirektion Südbayern erstellt hat. Das bezweifeln die Rohrdorfer Räte ganz massiv – nicht zuletzt, weil wesentliche Aspekte nicht berücksichtigt worden seien. Sie gaben nun selbst ein Gutachten in Auftrag.

von marisa pilger

Rohrdorf – Durch die Entwässerung der dann sechsspurigen Autobahn dürfen keine zusätzlichen Wassermengen in das Thansauer Grabensystem gelangen, und die Hochwassergefahr in den Ortsteilen darf durch das Mehr an versiegelter Fläche nicht weiter ansteigen – dies ist eine der zentralen Forderungen der

Artikel 77 von 196
Montag, 22. Juli 2019
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie das OVB ePaper in Top-Qualität und testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.