Harte Geduldsprobe für Urlauber

von Redaktion

Massive Behinderungen durch Blockabfertigung und Reiseverkehr

Rosenheim/Kufstein – Mit einer fast ganztägigen Blockabfertigung bei Kufstein haben die Tiroler Behörden zum Beginn der Pfingstferien am Samstag Urlauber, die mit dem Auto Richtung Süden unterwegs waren, auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Zwischen 5 und 17 Uhr hatte Tirol maximal 350 Lkw pro Stunde bei Kufstein passieren lassen. Die Folge war ein massiver Rückstau, der auch für erhebliche Behinderungen im Reiseverkehr sorgte.

Nach Angaben eines Sprechers der Verkehrspolizei Rosenheim hatte der Lkw-Rückstau gegen 8 Uhr mit einer Länge von 25 Kilometern und damit über die gesamte A 93 seinen Höhepunkt erreicht. Hinzu kamen fünf kleinere Unfälle in einem Baustellenbereich bei Oberaudorf, die die Situation noch weiter verschärften. „Grund hierfür war leider erneut die Missachtung der zulässigen Fahrzeugbreite und des Überholverbots durch Fahrzeuge, die den linken Fahrstreifen befuhren“, teilte der Polizeisprecher mit. Aufgrund der zahlreichen Urlauber, die in Richtung Süden unterwegs waren, kam es auch zwischen der Anschlussstelle Weyarn und dem Inntaldreieck immer wieder zu Staus und stockendem Verkehr.

Das Bürgerforum Inntal sprach in einer Pressemitteilung von „chaotischen Zuständen“ am Pfingstwochenende auf den Autobahnen und in den anliegenden Kommunen der Region. Die Organisation fordert daher ein gemeinsames Vorgehen der betroffenen Gemeinden und des Landkreises Rosenheim, um für eine Entlastung in der Region zu sorgen.

So hat das Bürgerforum zur Vermeidung des Umwege- und Ausweichverkehrs jetzt frequenzgesteuerte Ampeln an „neuralgischen Abfahrtspunkten“ ins Gespräch gebracht, um Autobahn-Flüchtlingen die Abfahrt zu erschweren. Zudem fordert die Vereinigung, die Schwerlast-Durchfahrt durch angrenzende Kommunen nach Möglichkeit zu verbieten. re/mw

Artikel 1 von 11