Das „Ob“ ist wichtiger als das „Wie“

von Redaktion

Zum Bericht „Aus für den Inn-Tunnel?“ (Regionalteil):

Es wirkt befremdlich, dass sich die Kommunen nördlich von Rosenheim offensichtlich nur noch auf das „Wie“ und nicht auf das „Ob“ konzentrieren. Es wird heiß diskutiert, welcher Trasse man den Vorzug geben soll und wie viel das Ganze kosten darf. Jedoch auch im Rosenheimer Norden stellt sich die Frage: Braucht’s das überhaupt?

Sollte man nicht vorher, wie auch von den Bürgerinitiativen im Süden Rosenheims weiterhin gefordert, einen Bedarfsnachweis verlangen und überlegen, welche Alternativen es dazu gibt? Hier stehen verschiedene Möglichkeiten im Raum. Die Ertüchtigung der Bestandsstrecke mit ETCS (European Train Control System – Eisenbahnverkehrsleitsystem) und verbessertem Lärmschutz sowie der Ausbau von Bahnhöfen auf der Strecke (insbesondere Rosenheim) können hier alternative Ansätze sein, zumal der Brennerbasistunnel viele Jahre oder Jahrzehnte vor dem Brenner-Nordzulauf fertiggestellt sein wird und somit ein (möglicherweise) gesteigerter Güterverkehr ohnehin in dieser Zeit auf der Bestandsstrecke abgewickelt werden muss.

Eine wirtschaftliche Rentabilität des Projekts wird sich sicher erst in hundert Jahren zeigen, wenn die zukünftigen Generationen überhaupt unser ruinöses Weltwirtschaftsmodell beibehalten (können und wollen). Aus Umwelt-Gesichtspunkten rechnet sich das Ganze ohnehin nie.

Helmut Enzinger

Brannenburg

Artikel 3 von 3